Willkommen auf der Website der Gemeinde Olten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Turuvani-Areal am Bahnhof erfährt Aufwertung

Auf dem ehemaligen Turuvani-Areal soll ein zehngeschossiges Dienstleistungs- und Wohngebäude für eine neue Adressbildung am Bahnhof Olten sorgen. Der Stadtrat hat den entsprechenden Teilzonen- und Gestaltungsplan zur öffentlichen Mitwirkung freigegeben. Die Mitwirkungsausstellung in der Eingangshalle des Stadthauses dauert bis Freitag, 6. Juli.

Das ehemalige Turuvani-Areal an der Tannwaldstrasse und an der Rosengasse ist aktuell baulich unternutzt. Zusammen mit zwei angrenzenden Grundstücken von gesamthaft 1'740 m2 soll das Areal städtebaulich überzeugend und quartierverträglich verdichtet werden. Das Areal am Gleiskörper und in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof eignet sich vorzüglich für Dienstleistungs- und Wohnnutzung.

Die Grundeigentümerin und die Stadt Olten haben 2016 einen Wettbewerb nach SIA Norm 142 mit fünf eingeladenen Teams durchgeführt, um eine massgeschneiderte Lösung zu erhalten. Die Wettbewerbsergebnisse wurden im Juni 2016 im Foyer des Stadthauses für die interessierte Bevölkerung ausgestellt. Das siegreiche Team Scheitlin Syfrig Architekten, Luzern, wurde mit der Weiterbearbeitung der Bauprojekte beauftragt.

Verdichtet in die Höhe

Das Areal in Gleisnähe ist geeignet, um verdichtet in die Höhe zu bauen. Ein zehngeschossiger Bau an der Tannwaldstrasse bildet den Abschluss des Strassengeviertes Tannwaldstrasse – Rosengasse – Neuhardstrasse – Unterführungsstrasse. Von der Tannwaldstrasse leicht zurückgesetzt – was entscheidend zur Adressbildung beiträgt – akzentuiert das 31 Meter hohe Gebäude zusammen mit den Nachbargebäuden die städtebauliche Achse entlang der Gleise. Ostseitig bilden ein drei- bzw. ein fünfgeschossiger Flachbau den Anschluss an die angrenzende Blockrandbebauung.

Weil das zehngeschossige, 31 m hohe Gebäude von der aktuell gültigen Kernrandzone (vier bzw. fünf Geschosse) abweicht, ist neben dem obligatorischen Gestaltungsplan auch ein Teilzonenplan erforderlich. In enger Zusammenarbeit mit der Direktion Bau haben die mit der Ausarbeitung des Planwerks Beauftragten einen Entwurf zur Nutzungsplanung vorgestellt. Die Baukommission hat am 22. Januar 2018 in einem Grundsatzentscheid das Planwerk zum öffentlichen Mitwirkungsverfahren empfohlen.

Öffentliche Mitwirkung

Artikel 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG) und § 3 des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Solothurn (PBG) schreiben vor, dass die Planungsbehörde die Bevölkerung über Ziele und Ablauf der Nutzungsplanung orientiert und dafür sorgt, dass diese in geeigneter Weise mitwirken kann. In Absprache mit der Grundeigentümerin hat sich die Stadt Olten entschieden, die Information und Mitwirkung der interessierten Bevölkerung mittels einer Ausstellung mit Informationsveranstaltung durchzuführen. Die Mitwirkungsausstellung in der Eingangshalle des Stadthauses dauert von Dienstag, 19. Juni, bis Freitag, 6. Juli. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr.

Am Donnerstag, 28. Juni, von 19 bis 20.30 Uhr beantworten Fachleute die Fragen der interessierten Bevölkerung. Die Bevölkerung hat Gelegenheit, sich über das Planungsergebnis zu informieren und dazu schriftlich Stellung zu nehmen. Die eingegangenen Fragen, Stellungnahmen, Anregungen und die Beantwortung der Planungsbehörde werden in einem Mitwirkungsbericht in geeigneter Form veröffentlicht.

 

Zu den Mitwirkungsunterlagen


Turuvani-Areal erfährt Aufwertung
 

Datum der Neuigkeit 16. Juni 2018